header image

Nordgriechenland

10 Tage – Flugreise - ab/bis Thessaloniki

Übernachtungen
2x in Thessaliniki
2x in Kastoria
3x in Ioannina
2x Nei Pori bei Katerini
  1. 1. Tag Anreise Thessaloniki

    Ankunft am Flughafen Thessaloniki. Transfer zum Hotel. Übernachtung in Thessaloniki.

  2. 2. Tag Thessaloniki

    In Thessaloniki entstand die zweite europäische Gemeinde des Apostel Paulus. Hier schrieb er später die legendären Thessalonicher Briefe. Sie sehen die beeindruckenden Mosaike in der byzantinischen Hauptkirche Agios Dimitrios und besichtigen die Agia Sofia sowie die Rotunde bei Kamara. Weiter führt die Besichtigung zur Zitadelle, zum Galeriusbogen und schließlich zum Wahrzeichen der Stadt, dem Weißen Turm. Danach besuchen Sie das archäologische Museum. Übernachtung in Thessaloniki.

  3. 3. Tag Pella – Vergina – Edessa

    Fahrt nach Pella, der antiken und ehemaligen Hauptstadt Makedoniens, die auch der Geburtsort Alexander des Großen war. Besichtigung der Ausgrabungen mit ihren berühmten Mosaikfußböden. Im Anschluss besuchen Sie das Museum. Weiterfahrt nach Vergina zum berühmtesten archäologischen Fund Nordgriechenlands, den Königsgräbern. Hier wurde auch König Philipp II, Vater Alexander des Großen, bestattet. Besichtigung des Grabschatzes und des Palastes mit den beeindruckenden Mosaiken. Danach geht die Fahrt nach Edessa. Hier besichtigen Sie die imposanten Wasserfälle, die byzantinische Brücke sowie die Altstadt. Die weitere Fahrt bringt Sie nach Kastoria. Übernachtung in Kastoria.

  4. 4. Tag Kastoria – Prespes

    Die Stadt Kastoria ist bekannt für ihre Pelzwerkstätten. Das Stadtbild ist geprägt von engen Gassen, den alten holzverkleideten Häusern und den imposanten Herrenhäusern. Sie schlendern als erstes durch die Altstadt. Außerdem nennt man Kastoria, die Stadt der 72 Kirchen. Besichtigung des Volkskundemuseums und der Kirche Panagia Mavriotissa. Danach geht es weiter zu den Prespa – Seen. Hier werden Sie Zeuge einer außergewöhnlichen Flora und Fauna werden. Rückfahrt zum Hotel. Übernachtung in Kastoria.

  5. 5. Tag Zagorochoria – Schlucht Vikos

    Sie verlassen Ihr Hotel und fahren zu den Zagorochoria (Monodendri), das Land hinter den Bergen mit den schönsten Dörfern Griechenlands. Einzigartig ist auch die Schlucht von Vikos mit dem tausend Meter höher am Felsen klebenden Paraskivi-Kloster. Entlang der Mitsikeli-Berge weiter über Konitsa, wo der wildfließende Aoos von der größten einbogigen Steinbrücke aus türkischer Zeit überspannt wird, nach Ioannina. Übernachtung in Ioannina.

  6. 6. Tag Ioannina – Perama

    Heute Morgen steht die Besichtigung der Stadt Ioannina, die am Ufer des Pambotisees liegt. Dort beginnen Sie mit einem Stadtrundgang durch die orientalisch anmutende Altstadt mit der Stadtmauer, den malerischen engen Gässchen und den beiden Zitadellen. In der einen befindet sich die Aslan-Aga-Moschee und in der anderen das Volkskunde Museum. Danach geht es mit dem Boot zur kleinen Insel auf dem Pambotisee. Hier besichtigen Sie das Haus von Ali Pascha sowie das Kloster des Heiligen Nikolaus der Philanthropinen. Im Anschluss fahren Sie nach Perame und besuchen die gleichnamige Höhle mit den 19 verschiedenen Arten von Stalaktiten und Stalagmiten. Die Perama – Höhle gilt als eine der schönsten Höhlen Europas. Beim Verlassen der Höhle, bietet sich Ihnen eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt Ioannina und dem Pamvotida-See. Übernachtung in Ioannina.

  7. 7. Tag Dodoni – Acheron – Parga

    Heute fahren Sie nach Dodoni, der ältesten Orakelstätte Griechenlands mit dem Zeus-Heiligtum, dem Theater und verschiedenen Tempeln. Im Anschluss geht es zum Totenorakel von Acheron. In der Mythologie soll einer der Flüsse zur Unterwelt geführt haben. Die weitere Fahrt bringt Sie über die Küstenstraße zum malerischen Städtchen Parga, das an einer idyllischen Bucht liegt. Der markanteste Punkt ist eine alte venezianische Festung aus dem 16 Jh..Das Städtchen lädt Sie zu einem Spaziergang durch die schmalen Gassen ein. Übernachtung in Ioannina.

  8. 8. Tag Metsovo – Meteora-Klöster

    Die Fahrt führt Sie nach Metsovo. Das malerische Städtchen wurde über die Reste des antiken Tymphe erbaut. Das Städtchen ist geprägt von einer unverwechselbar traditionellen Architektur und einem überwältigenden Blick auf die umliegenden Pindos – Gipfel, bevor es weiter geht nach Kalambaka. Auf den Felsentürmen erblicken Sie die in byzantinischer Zeit von Mönchen errichteten Klöster, von denen heute noch 6 bewirtschaftet werden. Man hat diesen eigenartigen geologischen Felsphänomenen den Namen Meteora, d. h. „die Schwebenden“ gegeben, da die Klöster zwischen Himmel und Erde zu schweben scheinen. Früher wurden die Besucher von den Mönchen in Flaschenzügen in die schwindelnde Höhe gezogen. Heute führt eine bequeme Autostraße von Kalambaka hinauf zu den Klöstern. Sie besichtigen wunderbare Wandmalereien, Reliquien und Ikonen von unschätzbarem Wert in zwei Klöstern. Die weitere Fahrt bringt Sie nach Nei Pori bei Katerini. Übernachtung in Nei Pori bei Katerini.

  9. 9. Tag Dion – Berg Olymp

    Am heutigen Tag unternehmen Sie einen Halbtagsausflug nach Dion, der Königstadt Makedoniens am Fuße des Götterberges Olymp. Die Archäologen haben Überreste aus der griechischen bis römischen Blütezeit freigelegt. Sie sehen unter anderem die gepflasterten Straßen, die Tempelanlage. Die Badeanlagen verfügten früher über ein gut durchdachtes Wasserversorgungssystem. Anschließend besteht die Möglichkeit, an den Hängen des Olymp durch die wunderschöne Landschaft eine Wanderung zu unternehmen. Übernachtung in Nei Pori bei Katerini.

  10. 10. Tag

    Fahrt nach Thessaloniki. Rückflug.